4

Minuten Lesezeit

Jede Minute zählt: Wie kurze Aktivitäten das Krebsrisiko senken können

Inhalt

In der heutigen, schnelllebigen Welt kann es schwierig sein, Zeit für regelmäßige, längere Trainingseinheiten zu finden. Eine kürzlich durchgeführte Studie bringt jedoch hoffnungsvolle Nachrichten: Kurze, intensive Episoden körperlicher Aktivität, bekannt als Vigorous Intermittent Lifestyle Physical Activity (VILPA), können das Krebsrisiko teils erheblich senken. 

Fragestellung der Studie

Die Studie, durchgeführt von einem Team renommierter Wissenschaftler, darunter Emmanuel Stamatakis, Matthew N. Ahmadi und Christine M. Friedenreich, zielte darauf ab, die Beziehung zwischen VILPA und dem Krebsrisiko der Studienteilnehmer zu untersuchen. Die Forscher wollten herausfinden, ob kurze, intensive Episoden körperlicher Aktivität während des täglichen Lebens, das Risiko an Krebs zu erkranken, signifikant reduzieren können.

Die Fragestellung ist besonders relevant in einer Zeit, in der viele Menschen einen Großteil ihres Tages sitzend verbringen, sei es bei der Arbeit, beim Pendeln oder zu Hause. Die Möglichkeit, dass selbst kurze Episoden intensiver Aktivität einen signifikanten Einfluss auf die Gesundheit haben können, bietet eine ermutigende Perspektive für diejenigen, die Schwierigkeiten haben, traditionelle, längere Trainingseinheiten in ihren Tagesablauf einzubauen.

Durchführung und Methodik der Studie

Die Studie umfasste 22.398 Erwachsene, die über sich selbst angaben, nicht regelmäßig körperlichen Aktivitäten nachzugehen (“non-exercising”). Die Teilnehmer wurden über einen durchschnittlichen Zeitraum von 6,7 Jahren begleitet.

Unter VILPA werden kurze und sporadische Episoden von intensiver körperlicher Aktivität während des täglichen Lebens, wie z.B. sehr schnelles Gehen oder Treppensteigen, verstanden. Diese Art von Aktivität ist schwierig durch Fragebögen zu erfassen, daher verwendeten die Forscher Bewegungstracker, die am dominanten Handgelenk der Teilnehmer getragen wurden, um VILPA zu messen.

Die Verwendung derartiger Bewegungstracker zur Messung von VILPA ist ein wichtiger Aspekt der Studie. Im Gegensatz zu Fragebögen, die auf der Selbstberichterstattung der Teilnehmer basieren und daher anfällig für Verzerrungen sein können, bieten Bewegungstracker eine objektive Methode zur Erfassung von körperlicher Aktivität. Sie können nicht nur die Dauer, sondern auch die Intensität der Aktivität genau messen, was für die Untersuchung der Studienergebnisse von entscheidender Bedeutung ist.

Die Forscher verwendeten eine spezielle Methode zur Analyse der getrackten Messungen, um die Dauer und Intensität der VILPA-Episoden zu bestimmen. Sie berücksichtigten darüber hinaus auch andere Faktoren, die das Krebsrisiko beeinflussen könnten, wie Alter, Geschlecht, Raucherstatus, Alkoholkonsum und die Ernährungsgewohnheiten der Teilnehmer.

Wesentliche Ergebnisse der Studie

Die Ergebnisse zeigten, dass die meisten VILPA in Episoden stattfanden, die kürzer als 1 Minute dauerten. Beinahe alle VILPA Episoden (97,3%) dauerten höchsten 2 Minuten. Die Median der täglichen VILPA Episoden betrug 4,5 Minuten.

Die Studie fand eine fast lineare Beziehung zwischen der Dauer der täglichen VILPA und des Risikos der Probanden an Krebs zu erkranken. Es zeigte sich, dass eine minimale Dosis von 3,4 bis 3,6 Minuten VILPA pro Tag mit einer etwa 17%igen Reduzierung des Gesamtrisikos an Krebs zu erkranken verbunden war, im Vergleich zu den Studienteilnehmern, die keine VILPA Episoden in ihren Tagesabläufen aufwiesen. Bei einer mittleren täglichen VILPA-Dauer von 4,5 Minuten betrug die Reduzierung des Risikos an mit körperlicher Aktivität verbundenen Krebsarten zu erkranken bereits etwa 31% .

Diese Ergebnisse sind bemerkenswert, da sie zeigen, dass selbst kurze Episoden intensiver Aktivität einen signifikanten Einfluss auf das Krebsrisiko haben können. Sie unterstreichen die Bedeutung von VILPA als Teil eines gesunden Lebensstils und bieten eine ermutigende Botschaft für diejenigen, die Schwierigkeiten haben, längere Trainingseinheiten in ihrem Tagesablauf zu etablieren.

Diskussion der Auswirkungen

Die Ergebnisse dieser Studie könnten weitreichende Auswirkungen auf die öffentliche Gesundheit und die Gesundheitspolitik haben. Sie zeigen, dass die Förderung und Ermutigung zu VILPA das Potential hat, eine effektive Strategie zur Krebsprävention zu sein. Besonders relevant dürfte dies für Menschen sein, die aus verschiedenen Gründen, wie z.B. Zeitmangel, körperlichen Einschränkungen oder mangelnder Zugang zu Sporteinrichtungen, Schwierigkeiten haben, regelmäßige, längere Trainingseinheiten durchzuführen.

Darüber hinaus könnten die Ergebnisse dazu beitragen, die öffentliche Wahrnehmung von körperlicher Aktivität und Gesundheit zu verändern. Sie zeigen, dass jede Minute intensiver Aktivität zählt und dass man nicht unbedingt ins Fitnessstudio gehen oder lange joggen muss, um gesundheitliche Vorteile zu haben und das eigene Krebsrisiko zu verringern. Dies könnte dazu beitragen, die Hürden für körperliche Aktivität zu senken und mehr Menschen ermutigen, aktiver zu sein.

Handlungsempfehlungen für den Alltag

Die Studienergebnisse deuten darauf hin, dass selbst kurze Episoden intensiver körperlicher Aktivität im Alltag das Krebsrisiko senken können. Dies ist eine ermutigende Nachricht für diejenigen, die Schwierigkeiten haben, traditionelle, längere Trainingseinheiten in ihren Alltag zu integrieren. Es zeigt, dass jede Bewegung zählt und dass selbst kurze Episoden intensiver Aktivität einen Unterschied machen können.

Für diejenigen, die ihren Alltag gesünder gestalten möchten, empfehlen wir, Möglichkeiten für VILPA zu suchen. Das kann bedeuten, die Treppe anstelle des Aufzugs zu nehmen, einen schnellen Spaziergang in der Mittagspause zu machen oder sogar intensiv im Garten zu arbeiten. Jede dieser Aktivitäten kann dazu beitragen, das Krebsrisiko zu senken und die allgemeine Gesundheit zu verbessern.

FAQs

Was ist VILPA?
VILPA steht für Vigorous Intermittent Lifestyle Physical Activity. Es bezieht sich auf kurze, sporadische Episoden von intensiver körperlicher Aktivität während des täglichen Lebens, wie z.B. sehr schnelles Gehen oder Treppensteigen.

Muss ich ins Fitnessstudio gehen, um VILPA zu machen?
Nein, das Schöne an VILPA ist, dass es in den Alltag integriert werden kann. Es kann so einfach sein wie das Treppensteigen anstelle des Aufzugs, das schnelle Gehen zur Bushaltestelle oder das intensive Arbeiten im Garten.

Wie viel VILPA sollte ich jeden Tag anstreben?
Die Studie fand heraus, dass eine minimale Dosis von 3,4 bis 3,6 Minuten VILPA pro Tag mit einer signifikanten Reduzierung des Krebsrisikos verbunden war. Aber denken Sie daran, dass jede Minute zählt, und je mehr VILPA Episoden Sie etablieren können, desto besser.

Die vollständige Studie ist hier verfügbar.

Bleiben Sie gesund und aktiv!

Cookie Consent mit Real Cookie Banner