2

Minuten Lesezeit

Meal Prep

Inhalt

Meal Prep ist seit einiger Zeit und völlig zurecht in aller Munde. Aber worum geht es dabei genau? Im Grunde bedeutet Meal Prep nichts anderes als Meal Preparation, also Essen vorbereiten. Die Idee dabei ist, dass du die an einem Tag der Woche Zeit nimmst, drei oder mehr Gerichte für die Woche zu kochen. Meal Prep ist vor allem das Richtige für dich, wenn du wenig Zeit hast und trotzdem gerne selbstgemachte Gerichte essen möchtest.

Meal Prep – Alle Fakten auf einen Blick

  • Spart Zeit & Geld
  • Ermöglicht gesundes und abwechslungsreiches Essen
  • Erfordert gute Planung und Vorbereitung
  • Lässt sich ideal am Wochenende umsetzen

Die Vorteile von Meal Prep

Mit guter Planung sparst du vor allem Zeit und Geld. Denn du musst nur einmal einkaufen gehen, nur einmal kochen und hast mit insgesamt ca. 2 – 3 Stunden Aufwand für mehrere Tage ein leckeres, abwechslungsreiches und gesundes Essen. Zudem bist du sehr selbstbestimmt, was die Auswahl deiner Gerichte betrifft und bist nicht auf das Angebot in der Kantine oder beim Metzger um die Ecke angewiesen. Wenn du dennoch gerne mit Kolleg/innen oder Freund/innen gemeinsam essen gehst, kannst du das einfach flexibel einplanen. Außerdem tust du nicht nur dir sondern auch unserer Umwelt etwas Gutes, da du eine Menge Müll für ToGo Verpackungen sparst und zudem bei Einkaufen und Kochen Ressourcen bündelst.

Worauf musst du bei Meal Prep achten?

Gute Planung ist alles. Mache dir im Vorfeld genau Gedanken, was du in den nächsten Tagen gerne essen möchtest und schreibe dir eine Einkaufsliste. Für die Vorbereitung bieten sich vor allem der Samstag für Planung und Einkauf sowie der Sonntag für das Kochen an. Zudem benötigst du Boxen, Gläser oder Brotdosen für die Aufbewahrung deiner Gerichte und natürlich etwas Platz im Kühlschrank. Beim Einkaufen solltest du zudem darauf achten möglichst frische Lebensmittel auszuwählen, da sich diese noch ein paar Tage halten müssen. Bei der Zubereitung ist es wichtig, auf saubere Arbeitsflächen, Schneidebretter, Messer und Behälter für die Aufbewahrung zu achten. Das gilt vor allem, wenn du Fleisch und Fisch zubereitest. Grundsätzlich sind fast alle Gerichte im Kühlschrank mindestens drei Tage haltbar und du kannst geeignete Gerichte natürlich auch einfrieren.

Welche Gerichte eignen sich?

Grundsätzlich eignen sich fast alle Speisen für Meal Prep. Wie immer solltest du vor allem bei erhöhter sportlicher Aktivität auf einen guten Nährstoffmix aus vorrangig pflanzlichen Kohlenhydraten, Fetten und Proteinen achten. Zudem tust du dir etwas Gutes, wenn du generell auf ausreichend Gemüse in deinen Gerichten achtest. Eine gute Faustregel ist zwei Teile Gemüse, Salat und Obst, ein Teil Kohlenhydrate (z.B. Kartoffeln, Reis, Hirse oder Nudeln) und ein Teil Protein- und Fettreiche Lebensmittel, wie Fisch, Fleisch, Milchprodukte oder Tofu.

Hier findest du zum Beispiel ein leckeres Rezept für selbstgemachte Müsliriegel.

 

Leckere Rezepte findest du zum Beispiel hier:

lenamerz

eatsmater

springlane

 

Viel Spaß beim Kochen und Ausprobieren wünscht dir dein Teamfit Team!

Jetzt kostenlos starten

Cookie Consent mit Real Cookie Banner