Neujahresvorsätze- und warum sie scheitern

“Mehr Sport treiben” gaben 51% aller Befragten einer Studie als Ihren Neujahrsvorsatz an. Nach dem Vorsatz “gesünder ernähren” ist er damit der zweit beliebteste Vorsatz der Deutschen. Allerdings schaffen es zwei Drittel der Menschen nicht, ihre guten Vorsätze langfristig einzuhalten. Warum das so ist und wie du es schaffen kannst, deine Vorsätze für 2022 umzusetzen, erfährst du hier.

Kleine, konkrete Ziele setzen

Viele sportliche Ziele scheitern schon schnell deshalb, weil sie zu unkonkret und unrealistisch formuliert sind. Die beiden Psychologen Locke und Latham haben sich mit der Frage beschäftigt, wie Ziele realisiert werden. Der Zusammenhang von Zielen und Leistung kann in zwei Hypothesen gefasst werden:

1. Schwierige, herausfordernde Ziele führen zu besseren Leistungen als leicht zu erreichende

2. Spezifische Ziele führen zu besseren Leistungen als vage, allgemeine

Der Vorsatz: “Im Sommer will ich ein Sixpack haben” ist ein beliebtes Beispiel hierfür. Dieser Vorsatz ist sicherlich herausfordernd, kann daher zu hohen Leistungen führen, ist allerdings nicht spezifisch genug und sehr allgemein gehalten. Besser ist es, sich konkrete, herausfordernde und trotz allem realistische Ziele zu setzen. Schritt für Schritt wird so auch das große Endziel erreicht. Statt sich also das eigene Sixpack irgendwann im Sommer als Ziel zu setzen, vielleicht also lieber den Fokus auf “heute in drei Wochen möchte ich zwei Kilo abgenommen haben” legen. Das Erreichen dieses Zwischenzieles dient dann natürlich nochmals als Motivationsfaktor. Übrigens: ein Sixpack ist vor allem durch einen niedrigen Körperfettanteil bestimmt. Der muss hierfür als Mann bei unter 12% und als Frau unter 20% liegen. 

 

Sport, der Spaß macht

Muskeln aufbauen geht am schnellsten über Krafttraining? Das mag sein. Wenn du nun aber mal nicht gerne das Fitness Studio besuchst, dann hat es auch keinen Sinn, sich regelmäßig dorthin zu quälen. Es ist wohl kein Wunder, dass Fitnessstudios den größten Zuwachs an Neukunden im Januar haben.

Es mag offensichtlich klingen und doch scheitern viele Sportziele an diesem Punkt. Ehrgeiz und Motivation entwickelt sich nur dann, wenn einem das was man tut auch Spaß macht. 

Über Teamfit hast du die Möglichkeit, viele verschiedene Sportarten auszuprobieren. Sicher ist auch eine dabei, die dir Spaß macht. Klick dich einfach mal durch unsere App und sieh nach. Wir versuchen durch verschiedene Challenges diesen Monat, dir verschiedene Sportarten näher zu bringen. Sei also gespannt, was noch kommt!

Routine entwickeln

Last but not least: Routine hilft dir enorm um dranzubleiben. Lege dir hierzu nicht nur feste Tage, sondern auch feste Uhrzeiten fest, an denen du Sport machst. Im Durchschnitt braucht ein Mensch um die 60 Tage, um eine neue Gewohnheit voll zu integrieren. Gib daher nicht auf, die ersten Monate sind die schwersten. Dabei hilft, das Gehirn mal wieder richtig zu fordern. Versuche, jeden Tag, eine Sache anders zu machen als sonst. Das können völlig verrückte Dinge genauso wie ganz kleine Sachen sein. Hauptsache, es ist anders als sonst. Hier sind ein paar Ideen:

  • Geh vom Bett rückwärts ins Badezimmer
  • Geh einen neuen Weg zum Einkaufen
  • Probiere ein Gewürz aus, dass du noch die gegessen hast 
  • Schreib deinen Einkaufszettel in Spiegelschrift- das fordert dein Gehirn beim Schreiben und Lesen

 

Wenn du deine Ziele gesetzt, den richtigen Sport gefunden und eine Routine entwickelt hast, dann stehen die Chancen sehr gut, deine Vorsätze für 2022 auch einhalten zu können. Damit wünscht dir Teamfit ein gutes und erfolgreiches neues Jahr!

Quellen:

Statista
cdn.statcdn

Jetzt kostenlos starten

Cookie Consent mit Real Cookie Banner